BSD.e.V.
Besucherzaehler

Wurftagebuch E-Wurf

4 Wochen:

Unsere Babys sind nun seit ein paar Tagen in ihrem neuen größeren Welpenauslauf ins Wohnzimmer gezogen. Sehr neugierig erkunden sie die neue Umgebung und beginnen, mit allem Möglichen zu spielen. Phienchen stillt geduldig weiter, trotzdem haben wir begonnen, mit Ziegenmilch zuzufüttern, um die junge Mutti nun etwas zu entlasten. Die Babys haben die Ziegenmilch von Anfang an sehr gut aufgenommen, schlabbern wie die Großen und vertragen sie wunderbar. Aufgrund des schönen Wetters haben wir die Babys auch schonmal für kurze Zeit in den Garten gesetzt. Und genauer Aufsicht des gesamten Rudels hüpften die Kleinen ohne Furcht über den Rasen :-)

24. Juni 2018 Tag 18:

Mit großen Schritten schreitet die Entwicklung der Welpen voran. Alle haben jetzt die Augen offen und beginnen langsam aber stetig, ihre Welt zu entdecken. Sie beginnen festzustellen, dass sie nicht mit Mutti der Milchbar alleine auf der Welt sind, sie sehen, spüren und riechen nun ihre Geschwister, und unser Rudel. Langsam werden erste Spielrunden begonnen, man knabbert am Fuß des Nachbarn, gerne aber auch am eigenen :-) Doch bevor es "in Arbeit" ausartet, schläft man plötzlich wieder ein :-D Die 1. Wurmkur haben unsere Babys auch schon hinter sich, alle haben sie bestens vertragen.

15.Juni 2018:

Die Babys entwickeln sich prächtig! Es ist es jetzt unser 5. Wurf und tatsächlich auch unser schwerster Wurf (Gewicht). Die Babys trinken viel und gut und unsere Phienchen scheint einen immensen Milchvorrat zu produzieren. Hier nun die ersten Einzelaufnahmen unseres E-Wurfes:

grauer Rüde, Halsband grün

grauer Rüde, Halsband blau

roter Rüde, Halsband gelb

roter Rüde, Halsband schwarz

rote Hündin, Halsband lila

06.06.2018:

Es zeichnete sich bereits ab, dass die Geburt nicht mehr lange dauern kann. Phienchen hatte bereits seit 2 Tagen nicht wirklich Appetit. Verschmähte die  besten Leckereien. Die Temperatur (normal bei 38,4 Grad) fiel im Laufe des Vortages auf 37,1 und stieg am Tage der Geburt wieder an. Gegen 12 Uhr war es dann soweit, Phienchen wurde erst sehr ruhig, versuchte zu schlafen, hechelte sehr stark. Schließlich wurde sie sehr unruhig, hechelte noch stärker und stöhnte ab und an. Das war das Zeichen!!! Ab nach oben ins Babyzimmer. Es war alle vorbereitet. 

 

Mit dem 1. Rüden tat sie sich sehr schwer, die Wehen waren stark und regelmäßig aber die Austreibung dauerte unendlich lange. Die Fruchtblase mit dem Baby drin war immer wieder kurz sichtbar, rutschte aber in den Wehenpausen immer wieder zurück. Fast 3 Stunden dauerte es. Ich konnte in der Fruchtblase die kleine Rute erkennen und nun war klar, warum es so lange dauerte. Der Kleine lag falsch herum und steckte mit seinem Becken fest. Ich versuchte, Stück für Stück mit den Wehen das Baby etwas zu drehen und den Damm etwas zu weiten. Schließlich konnte er die Barriere überwinden und rutschte mit noch intakter Fruchtblase heraus. Es ging ihm sehr gut, trotz der Strapaze. Er bewegte sich kräftig und atmete selbstständig. Phienchen war etwas benommen von diesem Karftakt . Sie schaute etwas verduzt drein, als sie das kleine piepende Dingelchen vor sich sah :-) 

 

 

Nach 1 stündiger Erholungsphase, ging die Geburt weiter. Diesmal ohne Komplikationen und zunehmend instinktsicherer schlüpften nacheinander noch 4 weitere Welpen. Alle putzmunter mit einem Riesenappetit!! 

 

Wir sind wieder einmal erleichtert, dass alles gut gegangen ist, Mutti und Babys haben alles gut überstanden.

 

Gerne hätten wir uns mehr Hündinnen gewünscht, aber "Geburt auf Bestellung"  gibt es eben nicht ;-)

Tag 58:

Die Lunge und andere wichtige Lebensfunktionen sind geburtsbereit entwickelt.

 

Augenlider und Gehörgänge sind noch geschlossen. Die letzten Tage in der Gebärmutter dienen zur stärkeren Ausprägung der Merkmale, die Welpen nehmen nochmal stark an Gewicht zu.

Bereits jetzt sind die Welpen berührungsempfindlich und werden es genießen, wenn man der Hündin regelmäßig den Bauch streichelt.

 

Phienchen hat derzeit wenig Appetit. Gestern war sie sehr unruhig und hechelte viel. Als ich den Hand auf ihren Bauch legte, spürte ich "Welpenparty". Ich denke, sie hatte Senkwehen. Heute war es etwas besser, dafür musste sie sich heute morgen erbrechen und hatte "Magen". Nichts Ungewöhnliches kurz vor der Geburt. Morgen wird das Wurfzimmer hergerichtet. 

 

Tag 51:

An diesem Wochenende war die Hitze hier im Norden schon sehr heftig. Nicht wirklich schön für so ein schwangeres Mäuschen ;-)

 

Phienchens Taille ist futsch. Der Bauch sitzt noch weit oben, so dass links und rechts noch deutlich kleine "Ausbuchtungen" zu sehen sind. Im Laufe der  kommenden Woche wird der Bauch absacken, die Lenden fallen ein und die Babys haben nun ungehinderten Durchgang zum Leben :-)

Tag 50

Es beginnt das letzte Drittel der Trächtigkeit. Die Welpen wachsen jetzt sehr schnell. Ihr Haarkleid ist noch schütter, die endgültige Pigmentierung ist jedoch schon fertig. Die Föten hecheln bereits im Mutterleib, dadurch schützen sie sich schon vor der Geburt vor Überhitzung, da ihnen die Schweißdrüsen fehlen. 

Tag 38:

Phienchen geht es sehr gut. Sie hat einen gesegneten Appetit und nimmt sich beim Spielen und Laufen deutlich zurück. Langsam werden die Futterrationen erhöht.

Wir freuen uns auf die bevorstehende Zeit!!

Tag 30:

Wir freuen uns riesig!!! Unsere 1. Hündin aus unserer eigenen Nachzucht bekommt Babys. Der Tierarzt hat 5-6 Früchte gezählt und war mit Phienchen und dem Entwicklungsstand der Föten sehr zufrieden.